1. FC Köln: Soldo raus! Was nun?

Posted on 24. Oktober 2010 von

0


Beim 1. FC Köln geht es schon seit Beginn der Bundesliga-Saison heiß her. Keine geschlossene Mannschaftsleistung, fehlerhafte Einkaufspolitik, rote Zahlen, all diese Vorwürfe darf sich der Vorstand von Fans und anerkannten Fachleuten anhören. Um den Abwärtstrend zu stoppen, musste nun Soldo seinen Schreibtisch räumen. Fraglich ist nur, ob die schlechten Leistungen der Mannschaft wirklich am Trainer hängen. Fakt ist, dass Soldo mehr Punkte in der letzten Spielzeit erreicht hat, als der in den Himmel gelobte Ex-Coach Christoph Daum. Die Fans sehen aber nicht nur Soldo als Sündenbock an, sondern auch den Manager des Vereins, Michael Meier. Meier ist hauptsächlich für die Finanzlage und die Spielerverpflichtungen bzw. das Scouting zuständig.

Brandherde sind längst nicht gelöscht

Lukas Podolski auf einem „Ego-Trip“ bzw. überfordert in seiner Rolle als Heilsbringer. Ein Torhüter, der sich wie Jesus verraten fühlt. Einen stark unter Kritik stehenden Vorstand.

In Köln brodelt es gewaltig. Podolskis Rundumschlag gegen den Verein und der Mannschaft half nicht gerade den FC wieder in die Spur zu kriegen. Eher war der große Tenor in den Medien, dass Podolski aufgrund seiner schlechten Leistungen im Vereinstrikot sich eher bedeckt halten sollte, da er seine 10 Millionen Euro Ablöse noch nicht ansatzweise begründet hat. Die ganze Schuld auf andere zu schieben, ist eventuell der leichteste Weg…

Torhüter sind ja des Öfteren eigenartige Spielertypen. Sie sind gerne auch Einzelgänger oder positiv bekloppt. Aber Mondragon weigert sich auf der Ersatzbank Platz zu nehmen. Eine Peinlichkeit an verletztem Männerstolz. Des Weiteren führt er in einm Interview an, dass er verraten worden sei. Selbstkritik scheint ein Wort zu sein, das im Geißbockheim keiner so wirklich kennt.

Für die Finanzlage steht auch noch der Vorstand unter Beschuss. Als die Bilanzen veröffentlicht worden sind, wies die Abschlussbilanz rote Zahlen auf, was nicht gerade für Karnevalsstimmung sorgte. Laut Vorstand sind die Zahlen aber nicht so schlimm, wie sie sich anhören. Fast 10 Millionen Euro (auch ein Podolski in Kölner Währung) drücken den Verein.

Wer wird neuer Trainer?

Thomas Doll flüchtete ja schon zu seinem neuen alten Verein in der Türkei, als er hörte, dass er mit dem FC in Verbindung gebracht wird. Mirko Slomka und Loddar Matthäus sind ja auch schon vergeben. Da stellen sich ein paar Fragen:

1.      Wer ist frei?

2.      Wer ist zu bezahlen?

3.      Wer tut sich das in Köln freiwillig an?

Egal wer es machen wird. Einen Leckerbissen haben die Verantwortlichen zum locken und zwar das fast immer ausverkaufte Stadion mit den grandiosen Fans in den Kurven.

Advertisements