Musik und Fußball treffen sich immer wieder!

Posted on 7. September 2010 von

0


Viele „Bands“ und „Künstler“ versuchten schon ihre Leidenschaft in Liedgut zu transferieren. Meistens kam dabei eine schlechte aus-der-Dose-Komposition heraus. Der Synthesizer ist dabei der beste Freund des Produzenten. Gerne werden auch schon bereits bekannte Partyhits gecovered und ein auf den Verein passender Text sich ausgedacht. Leider haben die Texte öfters den Charme eines Michael Wendlers. Irgendwie zu oft schon gesehen und gehört und auch sehr, sehr schleimig.

Hier ein kleines Beispiel:

Die einzig wahre Hymne war und ist natürlich nur „You‘ll never walk alone“. Dieses Lied gilt auch als das Urgestein und zeichnet den Beginn von Fangesängen und Fanliedern aus. „You‘ll never walk alone“ ist eigentlich ein Lied aus dem Musical Carousell, das in den 50er Jahren uraufgeführt worden war. Damals wurde es eher nur auf Beerdigungen bzw. Trauerfeiern gespielt. Durch die Liverpooler Fans wurde diese heutige Fußballhymne salonfähig. Durch die Globalisierung des Fußballs schallt nun in allen Stadien in der Welt dieser Musicalhit.

Wie man es anders machen kann und auch gut machen kann, zeigt die kölsche Musikgruppe die Höhner. Die im Rheinland und spätestens seit der Handball WM im eigenen Land auch in ganz Deutschland bekannte Gruppe schrieb die offizielle 1.FC Köln Hymne. Natürlich musste das Lied natürlich auch im eigenen kölschen Dialekt geschrieben werden, sodass die Identifikation zum Verein sich natürlich auch über die Sprache, die nicht jeder deutschsprachige Mensch, wie hart er es auch versucht, auf Anhieb verstehen kann.

Auch die Werder-Bremen Fangruppe Afterburner geht mit ihren oft mit Rock angehauchten Liedern zu ihrer Grün-Weißen Liebe einen eher anderen Weg als viele andere Fanbands.


Gerade sind wir Deutschen, das Dichter und Denkerland, weit vorne, was das Zaubern von neuen Fußballhymnen angeht. Sei es der FC Bayern München mit „Stern des Südens“ oder auch die traditionsreichen Ruhrgebietsvereine. Immer wieder entstehen neue Lieder mal gut und auch mal weniger gute. Hauptsache ist es doch, dass die Liebe zum Fußball auch in all ihren verschiedenen Facetten den Leuten schmackhaft gemacht wird.

Advertisements