SC Paderborn 07 – Bayer 04 Leverkusen 1:2

Posted on 4. August 2010 von

3


[Update] Die Vorbereitungsphase gestaltete sich für den SC Paderborn äußerst erfolgreich. Keine einzige Niederlage stand auf dem Konto, bis der Gegner Bayer Leverkusen hieß und seine Klasse (teilweise) aufblitzen lassen konnte. „Ein fußballerisches Leckerbissen“ schaute ein lokaler Radiosender aus Paderborn voraus. Am Ende entschied Leverkusen mit 2:1 den Sieg für sich. Ein Leckerbissen war es vielleicht (noch) nicht, insgesamt aber ein guter Test, der kaum den Anschein von müden Beinen aus den jeweiligen Trainingslagern machte. Die Truppe von André Schubert durfte mit gehobenen Köpfen vom Platz gehen.

Anfangs entwickelte sich das typische Spiel „Favorit gegen Underdog“. Die Werkself, die fast mit Bestbesetzung auflief, kontrollierte das Geschehen und war überlegen. Der Klassenunterschied wurde angedeutet. Eben dieser wurde auch beim ersten Tor bestätigt und es zeigte sich, dass Fehler im Oberhaus wieder und wieder bestraft werden. Brückner hatte einen Ball verschätzt, Renato Augusto nahm diesen dankend an und flankte zu WM-Teilnehmer Eren Derdiyok, der locker einköpfte. Paderborn versuchte mit aller Macht, dem Druck standzuhalten, wurde aber regelmäßig von der bestens funktionierenden Abseitsfalle der Leverkusener überrascht. Leverkusen stand um Leitwolf Sami Hyypiä sicher und hatte die Stürmer der Ostwestfalen im Griff. Stattdessen hatten die Verteidiger der Heimmannschaft reichlich zu tun, denn die Mannschaft von Jupp Heynckes sah jeden freien Raum und glänzte mit einstudierten Aktionen. Auf der anderen Seite hatte Paderborn gute Ideen, versuchte immer wieder die Seiten zu verlagern, jedoch klappte das selten, weil die Pässe zu ungenau waren oder die Technik nicht ausreichte, um diese zu kontrollieren.

Nach der Pause entschieden sich die Leverkusener einen Gang herunterzuschalten und Paderborn witterte seine Chance. Markus Palionis sowie Nico Klotz scheiterten am gut aufgelegten Tormann René Adler.Patrick Helmes war es, der die Führung für seinen Club weiter ausbauen konnte. In Torjäger-Manier brachte er den Ball nach einer Flanke seines Kameraden Daniel Schwab im Tor unter. Schließlich gelang doch noch der Anschlusstreffer.Jorge Mosquera, der bis dato nach seiner Einwechslung eher unauffällig agierte, wurde im Strafraum gefoult. Den Elfmeter verwandelte gekonnt Kapitän Markus Krösche, der Adler, der die Ecke geahnt hatte, nicht den Hauch einer Chance ließ.

Einzelkritik (SC Paderborn) :

Masuch – Mit einer fehlerfreien Leistung agierte er souverän und abgeklärt. Konnte einige Chancen verhindern. Die Diskussion um die Torwartfrage dürfte sich nach diesem Spiel etwas beruhigen.

Wachsmuth – Eine engagierte Partie. Kämpfte und behauptete sich.

Mohr – Wie im Testspiel gegen Lodz strahlte er Ruhe aus und war erneut mit einer der besten Männer auf Seiten der Paderborner.

Gonther – Zeigte ebenfalls, dass die Innenverteidigung einwandfrei harmoniert und dass zumindest in dieser Abteilung Sorgenfalten des Trainers nicht berechtigt wären.

Strohdiek – Der fade Beigeschmack, dass in Strohdieck nur eine Notlösung für die Position des rechten Verteidigers gefunden worden ist, bleibt bestehen. Eher unauffällig und ohne jegliche brauchbare Offensivaktion.

Krösche – Wie gewohnt zweikampfstark. Auf dem Weg nach vorne limitiert, was er wohlmöglich auch nach zehn Jahren hartem Training nicht ändern könnte. War viel unterwegs, nahm die Verantwortung beim Strafstoß auf sich.

Palionis – Genauso wie Krösche mit ordentlicher Zweikampfbilanz. Bei Standardsituationen wünscht man sich allerdings, dass er seinen schlaksigen Körper noch mehr einsetzt.

Alushi – Klasse Spiel von ihm. Eine Leistungssteigerung gegenüber dem Lodz-Spiel. Er wirkte viel spielfreudiger, als ob er die Saison nicht abwarten könnte. Im Mittelfeld unverzichtbar.

Daghfous – Konnte endlich mal das Potential abrufen, das Schubert ihm bescheinigt. Zeigte in einigen Sprints, wie schnell er doch sein kann. Auf dem Weg die Überraschung schlechthin zu werden, nachdem er letzte Saison fast nur enttäuschte.

Brückner – Versuchte es mit vielen Tricks, die von den Leverkusnern meist durchschaut wurden. Verschuldete das erste Gegentor. Alles in allem weiterhin sehr beweglich und eine Bereicherung, auch wenn es nicht sein bestes Spiel war.

Brandy – Die Spritzigkeit wurde noch mehr verbessert. Fand aber in Hyypiä immer wieder seinen Lehrmeister.

Kruse – Gab das Gefühl, aufgeregt zu sein und war eher ein Unruhepol. Fehlt ihm noch die Spielpraxis?

Heithölter – Mit einigen kleinen Fehlern in der Defensive. Schade, dass es nicht die Möglichkeit gab, seine Freistoßkünste zu sehen.

Wemmer – Hat gezeigt, dass er Strohdieck den Platz als RV streitig machen wird. Wäre die bessere Option auf dieser Position.

Krause – Unauffällig. Bewertung nicht möglich.

Klotz – Deutete seine immense Schnelligkeit an und wird in der kommenden Saison wohl alles andere als ein Ergänzungsspieler werden.

Guié-Mien – Brachte frischen Wind und nahm jeden Zweikampf an.

Mosquera – Keine nennenswerte Aktion, außer dem Herausholen des Elfers. Scheint ebenfalls ein schneller Typ Spieler zu sein.

SC Paderborn 07: Masuch (46. Kruse), Wachsmuth (46. Heithölter), Mohr, Gonther, Strohdiek (46. Wemmer), Krösche (78. Krause), Palionis, Alushi, Daghfous (58. Klotz), Brückner (52. Guié-Mien), Brandy (59. Mosquera)

Bayer 04 Leverkusen: Adler, Reinartz (61. Schwab), Hyypiä, Friedrich, Bender (61. Vidal), Helmes (86. Siefkes), Augusto (80. Vida), Sam (61. Kaplan), Derdiyok (80. Risse), Kadlec (61. Balitsch), Castro (80. Barnetta).

Tore:
0:1 (6.) Derdiyok
0:2 (65.) Helmes
1:2 (75.) Krösche (Foulelfmeter)

Schiedsrichter:
Florian Steuer (Menden)

Zuschauer:
8.458

Update

Hier kann man sich die Highlights des Spiels angucken:

http://www.eyep.tv/beitrag/2-bundesliga/video/werkself-besiegt-scp-highlights-1-hz.html

http://www.eyep.tv/beitrag/2-bundesliga/video/werkself-besiegt-scp-highlights-2-hz.html

Hier die Statements der Trainer:

http://www.eyep.tv/beitrag/2-bundesliga/video/schubert-ganze-reihe-torchancen-herausgespielt.html

http://www.eyep.tv/beitrag/2-bundesliga/video/heynckes-teilweise-exzellent-gespielt.html