Eine Mannschaft viele Vereine

Posted on 8. Juli 2010 von

0


Im heutigen Fußballgeschäft heißt es oft, dass es selbst bis in die untersten Ligen kein großes Mannschaftsgefühl gibt. Jeder ist sich selbst der Nächste. Ein Gegenbeispiel findet sich in der Kreisliga C im Rhein-Erft Kreis bei Köln wieder. Eine Mannschaft hält hier zusammen, egal was passiert.

Zu den Anfängen: Seit der D-Jugend spielen die meisten Mitglieder der heutigen Seniorenmannschaft des SC Kierdorfs zusammen. Kreismeisterschaften, Hallenmeisterschaften und  Kreispokalsiege waren seit der Jugend des Öfteren an der Tagesordnung. 86er und 87er Jahrgänge sind sie. Heute mit 23 bzw. 24 Jahren sind durch den Sport großartige Freundschaften entstanden. Als es nach dem letzten Jahr in der A-Jugend darum ging, dass sich dieses fest zusammengewachsene Team sich aufteilen sollte, rebellierte es.  „Zusammen oder gar nicht“, so war der gemeinsame Tenor der verschworenen Gemeinschaft.

Der damalige Verein VFB Blessem verweigerte die Wünsche der Jungs und so ging es auf eine neue Vereinssuche, die die Freunde zusammen spielen lassen würde. Der Mannschaft war es klar, dass es heißen würde in der tiefsten Liga zu starten, obwohl die Qualität des Kaders für höhere Aufgaben gewachsen sein würde. „ Nur durch den Trainer (Dieter Schmitz) und unseren Betreuer (Knut Walther) konnten wir weiter zusammen spielen und haben einen neuen Verein gefunden. Natürlich war die Entscheidung für mich sehr schwer meinen Verein, dem ich seit der Bambini angehöre, nach so vielen Jahren den Rücken zu kehren, aber ich habe mich für meine Freunde entschieden.“, meint ein Spieler der Mannschaft.

So ging es zu dem größten Club im Ort, dem FC Erftstadt. Es wurde ein zweites Seniorenteam aufgebaut. Jedoch entstanden zu große Differenzen innerhalb des Vereins, sodass obwohl man in die Kreisliga B aufgestiegen war, die Truppe wieder vereinslos wurde.

Das persönliche Glück haben nun die jungen Männer beim SC Kierdorf gefunden. „Hier fühlen wir uns angesehen und haben ein gutes Verhältnis zur Vereinsführung. Unsere Erfolge müssen sich noch einstellen, aber hier fühlt man, dass es ein schönes Vereinsleben gibt.“ So die Aussage des Kapitäns Thorsten M. Ein allgemeines Nicken unterstützt die Aussage der Mannschaft.

Es gab natürlich ein paar Abgänge, aber es kehren immer wieder einige ehemalige Aktive in der Mannschaft zur neuen Saison wieder zurück, auch wenn wieder in der Kreisliga C gekickt wird. Freundschaften zählen doch noch in diesem Sport.

Advertisements
Verschlagwortet: ,